Gemeinsam Sport treiben: Aktionstag für Menschen mit und ohne Behinderung und Vereine

 

Von Peter Küppers

„Gemeinsam Sport treiben macht Spaß. Sport fördert nicht nur Fitness, Gesundheit und Wohlbefinden, beim Sport entwickeln  sich auch schnell Freundschaften und ein Miteinander weit über den Sport hinaus. Ich bin überzeugt, dass die Themen Behinderung und Sport zusammen passen, denn beim Sport geht man unverkrampft miteinander um. Behindertensport ist heute hochanerkannt“, sagt Thomas Giessing, Vorstandsmitglied der Volksbank Heinsberg und Schirmherr des Aktionstages „Gemeinsam Sport in Heinsberg.

Der Stadtsportverband Heinsberg veranstaltet am Samstag, 16. September, von 14 bis 17.30 Uhr in der Sporthalle der Realschule Heinsberg zusammen mit dem Lokalen Teilhabekreis Heinsberg und der Stadt Heinsberg einen Informationsnachmittag für Jung und Alt, für Sportbegeisterte, für Menschen mit Behinderung sowie an Inklusion interessierte Sportvereine. Ganz nach der Devise „Kommen, kennen lernen und mitmachen“ stellen sechs Vereine ihre Sportangebote vor. Ein Schwerpunkt ist dabei die Inklusion von Menschen mit Behinderung in Sportvereinen.

Der Lokale Teilhabekreis Heinsberg hat dieses Thema angestoßen. „Im Lokalen Teilhabekreis treffen sich Menschen  mit und ohne Behinderung, um etwas in der Gemeinschaft zu verändern, damit jeder überall mitmachen und sich wohl fühlen kann. Ein Thema lautete jetzt: „Wo und bei welchem Verein können wir Sport treiben?“, erklärte Martina Zantis vom Lokalen Teilhabekreis Heinsberg. Mit Willi Engels, Vorsitzender des Stadtsportverbandes, hatte sie den richtigen Ansprechpartner direkt an ihrer Seite. In einem Arbeitskreis sei das Thema schnell vertieft worden, das „Sportfest für alle“ soll nun möglichst viele Sportinteressierte und Vereine zusammen bringen.

Einfach mitmachen

Als Veranstaltungsort sei die Dreifach-Sporthalle im Klevchen ausgesucht worden, weil hier jeweils drei Angebote gleichzeitig präsentiert werden können. Jeweils 40 Minuten lang stellen Kukaku Dremmen Ju-Jutsu, BSC Oberbruch Bosseln und Boccia, der TuS Rheinland Dremmen Fußball, der TTBF Oberbruch Tischtennis, der TuS Oberbruch Gesundheitssport und der TV Eintracht Heinsberg Basketball vor.

Bei den Probier-Programmen sind die Besucher eingeladen, mitzumachen. Vor allem sind viele Ansprechpartner in der Sporthalle, die rund um den Sport im Verein und die Inklusion Fragen beantworten. So kommen nicht nur Vereine und Interessierte zusammen, Vertreter anderer Sportvereine, auch außerhalb des Stadtgebiets, sind ebenfalls eingeladen, um Ideen und Anregungen rund um Sportangebote, Mitgliederwerbung und Inklusion zu erhalten.

„Wir sind offen für alle und freune uns auf Schüler und Senioren sowie auf Spirtvereine aus dem ganzen Kreis Heinsberg“ freut sich Willi Engels auf einen sportlichen und informativen Nachmittag am 16. September.

aus dem „Super Sonntag“ vom 9. Juli 2017

   

Aktuelles  

   
© Stadtsportverband Heinsberg e.V.